Gärtnerei Hasssenbach schließt – aber Grabpflege-Aufträge laufen weiter

Seit 117 Jahren besteht die Gärtnerei Hassenbach am Biebricher Friedhof in der Bernhard- May-Straße 23, die 1901 von Heinrich Hassenbach gegründet wurde. Die letzten 33 Jahre waren Karl und Irene Wolf Inhaber des Betriebs und in dieser Zeit für ihre Kundschaft ein verlässlicher Partner als Blumenhaus, Gärtnerei und Grabpflegespezialist. Nun haben sich die beiden entschlossen, zum Jahresende in den Ruhestand zu gehen, den Betrieb zu schließen und an die geliebte Nordseeküste zu ziehen. Ein letztes Mal wird das Blumenhaus am 29. Dezember geöffnet sein.

Eine wichtige Nachricht vorab: Wer mit der Gärtnerei Hassenbach Grabpflegeverträge geschlossen hat, muss sich keine Gedanken machen. "Nachdem wir leider keinen geeigneten Nachfolger für unseren Betrieb und an unserem Standort gefunden haben, war es uns besonders wichtig, einen Partner zu finden, der unser vollstes Vertrauen besitzt und der in unserem Sinne arbeitet", betont Karl Wolf. Mit der Gärtnerei Lynch "Blüten und Blätter" von Matthew und Susanne Lynch am Friedhof Mainz-Kostheim ist den Wolfs dies gelungen. Die Gärtnerei Lynch kann mit 80 Jahren auf eine ebenfalls lange Tradition zurückblicken und besitzt eine über 20-jährige Erfahrung in Grabpflegearbeiten. "Alle bei uns abgeschlossenen Grabpflegeverträge werden ab Januar 2019 von der Gärtnerei Lynch in gewohnt verlässlicher Art und Weise fortgeführt - ein reibungsloser Übergang ist somit gewährleistet", versichert Irene Wolf. Ein Garant dafür werden unter anderem die qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gärtnerei Hassenbach sein, die alle von der Gärtnerei Lynch übernommen werden. Die Gärtnerei Hassenbach betreut und pflegt auf dem Biebricher Friedhof, dem Erbenheimer Friedhof und auf dem Südfriedhof insgesamt weit über 1.000 Gräber.

Der gebürtige Waldsträßer Karl Wolf hatte an der früheren Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau in Klarenthal seine Gartenmeister-Prüfung abgelegt und in der Folge in einem größeren Gartenbaubetrieb in Pforzheim gearbeitet. Eines Tages bekam er einen Anruf von seinem früheren Klarenthaler Lehrer, der ihm mitteilte, dass Heinz Hassenbach eine Nachfolge für seinen Betrieb am Biebricher Friedhof sucht. Von 1984 bis 1986 haben Karl Wolf und seine Frau Irene, die idealerweise Floristin ist, zuerst als Angestellte bei den Hassenbachs gearbeitet und dann schließlich den Betrieb übernommen.

In ihrem zuletzt rund 4.300 Quadratmeter umfassenden Betrieb haben die Wolfs in ihren Gewächshäusern jährlich über 100.000 Pflanzen in Eigenproduktion gezüchtet. "Besonders schön war es immer im Frühjahr, wenn man den vielen Tausend neuen Pflanzen beim Wachsen zusehen und dabei den herrlichen Duft in den Gewächshäusern genießen konnte", erinnert sich Irene Wolf. Zu recht stolz sind die Wolfs darauf, dass sie in den 33 Jahren ihrer Selbstständigkeit als Ausbildungsbetrieb insgesamt 27 jungen Menschen den Weg in den Beruf und in fünf Fällen davon sogar in die eigene Selbstständigkeit ermöglicht haben. Etwas kritisch betrachten sie die sich in den letzten Jahren deutlich und ihrer Meinung nach zum Nachteil verändernde allgemeine Bestattungs- und Friedhofskultur.

Karl und Irene Wolf mchten sich an dieser Stelle bei ihren Kundinnen und Kunden nochmals ausdrücklich für die jahrzehntelange Treue bedanken. "Wir hatten selbst eine große Freude daran, für Sie tätig zu sein", erklärt Karl Wolf. Und seine Frau ergänzt: "Insbesondere als Friedhofsgärtnerei haben wir im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche sehr emotionale Gespräche geführt und dabei viele berührende Begegnungen erlebt. Für dieses uns in all den Jahren entgegengebrachte, besondere Vertrauen bedanken wir uns von Herzen."

Bernhard-May-Straße 23
65203 Wiesbaden-Biebrich

Telefon: 0611 / 6 67 06
E-Mail: info@gaertnerei-hassenbach.de